Autor

Hallo! Mein Name ist Sascha, ich bin keine vierzig Jahre alt und habe Rheuma. Gibt’s nicht? Zu jung für? Das dürft ihr gerne mit meinem Arzt und meinen Schmerzen besprechen. Letztere würden sich sicher über einen Empfänger_in freuen, der sich weniger störrisch zeigt, als ich es tue.

Beruflich bin ich als Textredaktor, Autor und Fotograf unterwegs. Ich schreibe und knipse unter anderem für die Thurgauer Zeitung und die Kultur-Plattform des Kantons Thurgau. Ansonsten entschärfe ich immer wieder meine Kurzgeschichten, damit sie auch gedruckt werden, und überarbeite Marketingblub für verschiedene Kunden im In- und Ausland.

Dieses Blog soll mit einigen Vorurteilen gegenüber rheumatischen Erkrankungen aufräumen. Nun ja, „soll“ ist ein großes Wort. Also lieber: Würde gerne. Vorwiegend ist es aber deshalb online, weil ich manchmal ein Ventil benötige. Wenn ich so dumme Sachen lese wie „Alterskrankheit“ oder in Filmen so dumme Sachen sehe wie Leute, die den Krückstock an der falschen Seite führen, zum Beispiel.

Bei Fragen und Anmerkungen sind die Kommentarspalten erste Wahl, man darf mich aber gerne auch über Twitter kontaktieren. Mein Nutzername ist @nggalai.

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu „Autor

  1. cosima1973

    Ich bin gespannt und werde mitlesen. Ich kenne die Diagnose zu gut, sie war das Ende meiner Yogakarriere. Yoga geht gut mit Rheuma? Das mag bei vielen zutreffen, ich hatte vor allem mit Yoga Rheuma und zwar so schlimm, dass ich kaum gehen konnte. Ohne ist es ziemlich gut. Ziemlich.. bis ich mich anstrenge… und ich bin auch störrisch. Und stur. Und ein Kopf durch die Wand-Mensch. Doch die Schmerzen bremsen. Das macht ärgerlich. Das macht wütend. Das frustriert. Um resignieren zu lassen. Und wieder aufzustampfen. Und irgendwann Wege zu finden, die eben gehen.

    Antwort
  2. sasa

    Liebe Sascha,
    deine Ansichten über Cannabis sind einfach veraltet und schlecht recherchiert. Gerade in den Niederlanden gibt es viele seriose Websites zu diesem Thema, die auch durch wissenschaftliche Studien unterbaut sind. Und last but not least gelten die Erfahrungen der Betroffenen und die sind meistens gut dank Wietöl bei rheumatische Erkrankungen, MS, Parkinson, Krebs etc. Gerade in der Vergangenheit war Cannabis ein sehr geschätztes Präparat, verteufelt durch politische Lobby- Interessen.
    Dein Blog unterstützt leider nur alte unfundierte Vorurteile, schade!

    Antwort
    1. nggalai Autor

      Ich weiß nicht genau, worauf Du Dich beziehst. Wo habe ich groß über Cannabis geschrieben? Vielleicht wäre der Kommentar beim entsprechenden Artikel besser aufgehoben.

      Edit – gefunden: https://yayrheuma.wordpress.com/2013/02/15/cannabis-oder-zugedrohnt-schmerzt-es-sich-besser/

      Der Text widerspricht Dir nicht. Ich verteufle Cannabis nicht, ich sage nur: »Privat« an sauberen Stoff zu bekommen ist schwierig, also – nicht ohne ärztliche Begleitung. Was auch die von Dir angeführten Studien sagen.

      Antwort

Schreibe eine Antwort zu nggalai Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s